Küchenschwämme Sind Krankmachende Keimkolonien

Keime und Küchenschwämme

Küchenschwämme, die täglich in der Küche für Reinigungszwecke verwendet werden, müssen desinfiziert werden, um die schädliche Wirkung von Bakterien zu verhindern. Deinem Körper, der ständig von Bakterien besiedelt ist, wobei da aber die Haut als Schutzbarriere gegen eben diese dient – bei dem werden die Bakterien mit ‚Wasser und Seife‘ nicht komplett runtergespült, sondern lediglich ausgedünnt. Durch das erhitzen des Wassers werden geruchsverursachende Bakterien abgetötet und schon ist das Problem gelöst – abgekühlt riecht er wieder wie neu.

Keime in der Mikrowelle töten

Bei voller Wattzahl, 2 Minuten in die Mikrowelle – schon sind 99% der Bakterien abgetötet. Ein Forscherteam hat tatsächlich bis zu 50 Milliarden Bakterien gefunden – und nicht pro Schwamm, sondern auf einen Kubikzentimeter. Beim Auftauen von Fleisch oder Fisch entsteht Tropfsaft, der mit Bakterien belastet sein kann. Und einem Schwamm, der eine wunderbare, feuchtwarme Umgebung für Bakterien bietet und in welchem sich auch die, die in Kleinstmengen harmlos, in Großmengen aber gefährlich sind, wunderbar vermehren können. Daher der Tipp: Unglaublicher Effekt: Die Mikrowelle reinigt Küchenschwämme komplett von Schmutz und Bakterien.

 

Der Kühlschrank ist ebenfalls ein Traum für Bakterien, denn er ist dunkel, feucht und häufig voll mit losen Lebensmitteln. Insbesondere bei immungeschwächten Menschen, wie Kranken und Alten, können Bakterien wie Acinetobacter johnsonii, Moraxella osoloensis und Chryseobacterium hominis zu Infektionen führen.

Schreibe einen Kommentar